Leistungsspektrum

Übersicht

Im Institut für Pathologie Viersen werden alle gängigen pathologisch-anatomischen Untersuchungen durchgeführt. Aufgrund des Einsendegutes liegen die Schwerpunkte auf den Gebieten der Mammapathologie und der Gynäkopathologie. Hier werden u.a. aktuell drei Mammazentren und ein gynäkologisches Tumorzentrum betreut. Ermächtigungen zur Befundung von Biopsien aus dem Mammographie-Screening Programm liegen vor. Operationspräparate und Biopsien anderer Lokalisationen wie z. B. HNO-Bereich, Gastrointestinaltrakt, Urogenitaltrakt und Thorax werden ebenfalls regelmäßig bearbeitet. Hier versorgt unser Institut aktuell zwei zertfizierte Darmzentren.

1 Histologie

Es werden alle gängigen Färbungen durchgeführt.

2 Zytologie

Es werden sowohl Präparate der gynäkologischen Exfoliativzytologie als auch der extragynäkologischen Zytologie bearbeitet.

3 Intraoperative Schnellschnittuntersuchung

Für die Schnellschnittuntersuchungen stehen im Institut 3 Gefriermikrotome zu Verfügung.

4 Immunhistochemie

Im Institut sind zu Zeit ca. 100 Antikörper etabliert. Diese decken ein breites Spektrum von diversen Zielantigenen einschließlich therapierelevanter Moleküle und erregerspezifischen Antigenen ab. Untersuchungen auf einen Reparaturenzymdefekt (Mikrosatelliteninstabilität) sind ebenfalls möglich.

5 Molekularpathologie

In der Molekularpathologie können zur Zeit genomische Amplifikationen (HER2-neu FISH) nachgewiesen werden. In der Erregeranalyse ist eine HPV-Infektion vom high-risk/low-risk Typ mittels in situ Hybridisierung oder PCR darstellbar.

6 Obduktionen

Diese letzte ärztliche Untersuchung kann auf Anfrage in externen Räumlichkeiten durchgeführt werden.

7 Kryoasservierung von Tumorgewebe

Eine Kryoasservierung von Tumorgewebe ist im Institut möglich.

8 Fotodokumentation

Eine Fotodokumentation von Operationspräparaten und histologischen/zytologischen Objektträgern wird regelmäßig durchgeführt. Eine computergestützte Auswertung mit entsprechenden Programmen ist im Institut möglich.